• Gratis verzending
  • Op werkdagen voor 15:30 besteld, morgen in huis
  • Zorgvuldig verpakt
  • Gratis retourneren
  • Gratis verzending
  • Op werkdagen voor 15:30 besteld, morgen in huis
  • Zorgvuldig verpakt
  • Gratis retourneren

  • Specificaties
    Aantal pagina's

    264

    Auteurs

    Bijzonderheden

    In samenwerking met Marie Tak van Poortvliet Museum Domburg; ICEAC Domburg

    Illustraties

    Circa 200 afbeeldingen in kleur

    ISBN

    978 94 625 8357 3

    Jaar

    2019

    Taal

    Duits

    Uitvoering

    Gebonden

    Formaat

    19,7 x 19,7 cm

  • Seit alters her war Walcheren ein Anziehungspunkt für Künstler, fasziniert von der Schönheit der unberührten Natur, dem außergewöhnlichen Licht an der Küste und dessen Widerschein über dem flachen Land. Die bizarre Dünenlandschaft, das Meer die alten Wälder, die die Dörfer umgeben, inspirierten Maler, Dichter, Komponisten und Schriftsteller. Im Küstenort Domburg kamen sie alle zusammen. „Draußen ist es so schön, lauter Farbe, Farbe, Farbe und Sonne“, schrieb der Künstler Jan Toorop seufzend während seines Aufenthalts in dem adeort 1908.

    Von 1870 an entwickelte sich Domburg zu einer Künstlerkolonie. Ihren Höhepunkt hatte sie mit den Künstlern Jan Toorop und Piet Mondriaan, die den niederländischen Luminismus begründeten. Zahlreiche Maler aus dem In- und Ausland folgten Toorop in den Ort, um hier zu arbeiten, inspiriert von der Umgebung und den markanten Bewohnern Zeelands. Die sogenannten Domburger Ausstellungen (1911-1921) knüpften ein noch engeres Band zwischen den Künstlern. Der Erste Weltkrieg läutete das Ende der Domburger Künstlerkolonie ein.

    Francisca van Vloten ist Kuratorin und Beraterin des MTVP Museums in Domburg, außerdem Beraterin und (Vorstands-)Mitglied verschiedener europäischer Kunst- und Kulturorganisationen. Sie schreibt an einer Biographie über die Künstlerin Carry van Biema und verfasst eine Doktorarbeit über Domburg als Badeort und Künstlerkolonie im europäischen Zusammenhang.


Specificaties
Aantal pagina's

264

Auteurs

Bijzonderheden

In samenwerking met Marie Tak van Poortvliet Museum Domburg; ICEAC Domburg

Illustraties

Circa 200 afbeeldingen in kleur

ISBN

978 94 625 8357 3

Jaar

2019

Taal

Duits

Uitvoering

Gebonden

Formaat

19,7 x 19,7 cm


In het kort

Seit alters her war Walcheren ein Anziehungspunkt für Künstler, fasziniert von der Schönheit der unberührten Natur, dem außergewöhnlichen Licht an der Küste und dessen Widerschein über dem flachen Land. Die bizarre Dünenlandschaft, das Meer die alten Wälder, die die Dörfer umgeben, inspirierten Maler, Dichter, Komponisten und Schriftsteller. Im Küstenort Domburg kamen sie alle zusammen. „Draußen ist es so schön, lauter Farbe, Farbe, Farbe und Sonne“, schrieb der Künstler Jan Toorop seufzend während seines Aufenthalts in dem adeort 1908.

Von 1870 an entwickelte sich Domburg zu einer Künstlerkolonie. Ihren Höhepunkt hatte sie mit den Künstlern Jan Toorop und Piet Mondriaan, die den niederländischen Luminismus begründeten. Zahlreiche Maler aus dem In- und Ausland folgten Toorop in den Ort, um hier zu arbeiten, inspiriert von der Umgebung und den markanten Bewohnern Zeelands. Die sogenannten Domburger Ausstellungen (1911-1921) knüpften ein noch engeres Band zwischen den Künstlern. Der Erste Weltkrieg läutete das Ende der Domburger Künstlerkolonie ein.


Over de auteur

Francisca van Vloten ist Kuratorin und Beraterin des MTVP Museums in Domburg, außerdem Beraterin und (Vorstands-)Mitglied verschiedener europäischer Kunst- und Kulturorganisationen. Sie schreibt an einer Biographie über die Künstlerin Carry van Biema und verfasst eine Doktorarbeit über Domburg als Badeort und Künstlerkolonie im europäischen Zusammenhang.