• Gratis verzending vanaf €30 (daaronder €2,95)
    • Voor 15.30 uur besteld, dezelfde dag verzonden
    • Zorgvuldig verpakt
    • Gratis retourneren
  • 9.6 ★★★★★ (4071)
    • No products in the cart.

Gratis verzending vanaf €30 (daaronder €2,95)
038 - 467 34 00

Gratis verzending vanaf €30 (daaronder €2,95)
Voor 15.30 uur besteld, dezelfde dag verzonden
Zorgvuldig verpakt
Gratis retourneren

  • Specificaties
    Format

    22 x 26 cm

    Design

    Afra Dijkstra

    Number of pages

    160

    Illustrations

    50 images in colour and black and white

    ISBN

    9789462586161

    Language

    Deutsch

    Year

    2024

    Cooperation

    In collaboration with NIOD

  • Niemand durfte Sobibor wiederfinden. Als die Nazis das Vernichtungslager 1943 auflösten, machten sie die Wände der Gaskammern dem Erdboden gleich. Auf die Asche der Toten pflanzten sie Bäume.

    Aber sie waren noch da, in der sumpfigen Erde eines Flusstals im Osten Polens. Die letzten Besitztümer der Opfer, von Rost zerfressen und mit Erde bedeckt. Ab 2007 fanden Archäologen Zehntausende von Gegenständen an dem Ort, an dem einst das Lager gestanden hatte. Spuren im Boden wiesen auf den letzten Weg hin, den die Häftlinge gegangen waren. In tiefen Gruben fanden die Archäologen die Asche der Toten.

    Der Boden des riesigen Waldes hatte jahrzehntelang die Spuren des Massenmordes verborgen. Sobibor war einer der vergessenen Orte des Holocaust, ein Phantom aus den Albträumen der Zeugen und Angehörigen. Nun wurde mit der Einrichtung einer neuen Gedenkstätte begonnen und die Überreste des Lagers wurden freigelegt.

    Es geschah zu einem Zeitpunkt, als der Holocaust-Tourismus in Polen einen Aufschwung nahm und die lange ignorierte Vergangenheit zu einem Thema wurde, das die Politik spaltete. Die Frage, was mit den Überresten von Sobibor geschehen sollte, führte zu heftigen Auseinandersetzungen. In der Zwischenzeit gingen die Archäologen ihrer täglichen Arbeit nach. Schaufel für Schaufel förderten sie eine grauenvolle Geschichte zutage.


Specificaties
Format

22 x 26 cm

Design

Afra Dijkstra

Number of pages

160

Illustrations

50 images in colour and black and white

ISBN

9789462586161

Language

Deutsch

Year

2024

Cooperation

In collaboration with NIOD


In het kort

Niemand durfte Sobibor wiederfinden. Als die Nazis das Vernichtungslager 1943 auflösten, machten sie die Wände der Gaskammern dem Erdboden gleich. Auf die Asche der Toten pflanzten sie Bäume.

Aber sie waren noch da, in der sumpfigen Erde eines Flusstals im Osten Polens. Die letzten Besitztümer der Opfer, von Rost zerfressen und mit Erde bedeckt. Ab 2007 fanden Archäologen Zehntausende von Gegenständen an dem Ort, an dem einst das Lager gestanden hatte. Spuren im Boden wiesen auf den letzten Weg hin, den die Häftlinge gegangen waren. In tiefen Gruben fanden die Archäologen die Asche der Toten.